Häufig gestellt Fragen (1/2)


Welche Schichten / Verunreinigungen können problemlos entfernt werden?
Ablagerungen, Öle, Fette, Wachse, bituminöse Materialien, Silikone, Flugrost, Harze, PU-Schäume, Druckschwärze, Farben, Lacke, Trennmittel, Lebensmittelreste, Anbackungen, Verkrustungen, Graffitis, Leime, Umweltschmutz, Vermoosungen, Dispersionsfarben, Spachtelmasse. Generell alle Schichten, die theoretisch, mit einer Handspachtel per Hand zu entfernen wären.

In welchen Bereichen werden die besten Ergebnisse mit dem Einsatz von Trockeneis erzielt?
Beste Einsatzbereic he: Gebäudereinigung, Maschinenbau, Formenbau, Giessereien, Gummiwerke, Walzwerke, Karton- & Wellpappeerzeugung, Spann- und Kunstharzplattenfabrikation, Brandsanierung, Asbestsanierung, Chemieindustrie, Textilindustrie, Lebensmittelindustrie, Schlachthöfe, Metzgereien, Räuchereien, Großküchen, Autowerkstätten, Bus- & Lastkraftwagen.
Beste Reinigung von: Kokillen im heissen und kalten Zustand, Styroporformen, Formen in der Kunststoff- und Gummiindustrie, Druckmaschinen, Rotationsmaschinen, Flachwaffelöfen, Motoren, Triebwerke, Turbinen, Lifte, Rolltreppen, Zentrifugen, Förderanlagen, Tank- und Kesselanlagen, Klima- und Lüftungsanlagen, Metall, Felgen, Kunststoffe, Beton, Naturstein, Kunststein, Backstein, Fassaden, Elektroteile, Kunststoffmöbel, Zelte, Tunnel, Brücken, Schiffe, Käselaibe, Speckbinden etc.enunterhalt, U-, S- und Eisenbahn, Flugzeugbau- und wartung, Schiffswerften, Malereien, Spritz- &, Lackierwerke, Galvanik ...und vieles mehr.

Besteht die Gefahr von Rissbildung am Trägermaterial?
Nein, da es sich um eine punktuelle und sehr kurze Strahlung handelt. Man kann z. B. problemlos und ohne Beschädigung empfindliches Glas strahlen, welches bekanntlich zu einer erhöhten Rissbildung neigt. Die Abkühlung beträgt dabei gerade einmal 20 Grad. Dies bedeutet, dass sich z.B. eine 200°C heiße Gussform auf 180°C abkühlt. Diese geringe Abkühlung bewirkt keinerlei Risse oder Beschädigungen.